Alfa Romeo Aktuell


Mille Miglia 2012: Erneuter Sieg für Alfa Romeo


80 Jahre nach dem ersten Erfolg der Marke siegt ein 6C 1500 von 1933
Team des Werksmuseum belegt zudem Platz 1 der Mannschaftswertung

Exakt 80 Jahre nach dem Sieg eines Alfa Romeo 8C 2300 bei der Mille Miglia stand erneut ein Fahrzeug aus Mailand ganz oben auf dem Podium. Die beiden Argentinier Claudio Scalise und Daniel Claramunt gewannen im Alfa Romeo 6C 1500 Grand Sport (Baujahr 1933) die berühmteste Oldtimer-Rallye der Welt vor dem zehnfachen Sieger Giuliano Cane' (BMW 328). Fabio Salvinelli/Maurizio de Marco (Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport, Baujahr 1928) belegten Rang sechs, Alessandro Gamberini/Pier Luigi Nobili (Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport, Baujahr 1930) kamen als Gesamt-Elfte zurück nach Brescia. Damit gewann Alfa Romeo Automobilismo Storico, das offizielle Team des Werksmuseums, auch die Mannschaftswertung vor Bugatti und Aston Martin.

Mit insgesamt elf Siegen ist Alfa Romeo die erfolgreichste Marke in der Geschichte der historischen Mille Miglia. Wie kein zweites Team drückte die Werksmannschaft aus Mailand dem legendären 1000-Meilen-Straßenrennen, bei dem zwischen 1927 und 1957 die berühmtesten Piloten ihrer Zeit starteten, ihren Stempel auf. Heute wird die Mille Miglia als Oldtimer-Rallye veranstaltet, die jedes Jahr knapp 400 der wertvollsten klassischen Fahrzeuge der Welt anlockt. Nur Modelle, die bei der historischen Mille Miglia am Start waren, sind teilnahmeberechtigt. Heute geht es nicht mehr darum, nonstop von Brescia in der Nähe des Gardasees bis nach Rom und zurück zu hetzen. Stattdessen fällt die sportliche Entscheidung innerhalb von drei Tagen auf Gleichmäßigkeits-Prüfungen, wo fahrerische Präzision im Hundertstelsekunden-Takt gefragt ist. Eine Aufgabe, die Claudio Scalise und Daniel Claramunt am besten bewältigt haben. Sie fuhren ihren Alfa Romeo 6C 1500 Grand Sport am genauesten durch die insgesamt 54 Zeitmessungen und kassierten damit die wenigsten Strafpunkte.

Der Alfa Romeo 6C 1500 mit seinem für den Grand-Prix-Sport entwickelten 1,5-Liter-Sechszylindermotor, eine Konstruktion des legendären Ingenieurs Vittorio Jano, war einer der erfolgreichsten Rennwagen der späten 1920er und frühen 1930er Jahre. Schon beim Debüt im Jahr 1927 gewann in Modena das Werksteam Enzo Ferrari/Giulio Ramponi. Im Jahr darauf erzielten Giuseppe Campari/Giulio Ramponi im 6C 1500 Super Sport den ersten von elf Siegen für Alfa Romeo bei der Mille Miglia. Das nun von Scalise/Claramunt zum Gesamtsieg bei der Mille Miglia 2012 pilotierte Exemplar stammt aus dem Baujahr 1933 und verfügt über eine technische Besonderheit: Um größere Zuverlässigkeit zu erreichen, wurde der Zylinderkopf mit dem Motorblock verschweißt. Diese im Italienischen „Testa Fissa" genannte Konstruktion war eine der vielen Spezialitäten der Renningenieure von Alfa Romeo.

 


www.alfaromeo.de





 




Zur Alfaclub Hauptseite