Alfa 75 Register

Die Geschichte des Alfa 75 - Part 2


Im März 1986 wurde der 75 auch als Kombi präsentiert. Allerdings blieb der bei Rayton-Fissore entstandene 75 Sport Wagon ein Einzelstück; abgesehen vom 75 Turbo Wagon des gleichen Herstellers. Dieses Fahrzeug ist ebenfalls eine Kombiversion des 75, allerdings basierend auf der 1.8 Turbo Version und mit großzügigem Spoilerwerk versehen.


Alfa 75 Sport Wagon

Alfa 75 Turbo Wagon

Alfa 75 2.0 Twin Spark

Skizze der Doppelzündung

1987 erschien der 2.0 Twin Spark mit 148 PS (145 PS mit KAT), der mit Doppelzündung und dem Phasenwandler ausgestattet war. Dieses von Alfa Romeo patentierte System regelt elektrohydraulisch die Steuerzeiten der Einlaßventile abhängig von der Drehzahl und sorgt stets für optimale Füllung der Brennräume. In Verbindung mir der Doppelzündung führt dies zu mehr Leistung und besseren Abgaswerten.


Phasenwandler

Alfa 75 3.0 V6 "America"

Alfa 75 1.8 IE Facelift

Alfa 75 1.8 IE Facelift

Zwischen 1987 und 1989 wurde der 75 zweimal optisch verbessert. Dabei erhielt er andere Außenspiegel, das Scheibenwischerfeld wurde vergrößert, die Kunststoffteile im Innenraum waren statt in schwarz nun in grau gehalten, die Mittelarmlehne kam hinzu, es gab einen neuen Kühlergrill, sowie eine anders konturierte Motorhaube. Die Blinker der Rücklichter sowie die Reflektorseite am Kofferraumdeckel waren statt orange nun rot. Im Endeffekt wirkte der 75 dadurch dynamischer. Darüber hinaus gab es neue Extras wie ABS, Servolenkung, Klimaanlage und ein elektrisches Stahlschiebedach sowie serienmäßig Katalysator.

1989 wurde der 1.8 durch den 1.8 IE ersetzt, der statt Vergasern nun eine Einspritzanlage und ebenfalls den Phasenwandler erhielt, wodurch er auf 122 PS kam. Ab Herbst 1989 wurden diese Verbesserungen auch dem 1.6 zuteil, was allerdings zu einer Leistungseinbuße von 3 PS führte. Dies hatte wahrscheinlich versicherungstechnische Gründe, da damals die Beiträge noch nach PS bemessen wurden und 107 PS die Grenze zur nächst höheren Klasse darstellte. Zu guter letzt gab es den 75 auch noch als 2.4 Turbodiesel mit 112 PS.


Innenraum 1.8 Turbo Facelift

Alfa 75 1.8 Turbo QV

Alfa 75 1.8 IE Indy

Innenraum 75 2.0 TS Limited

1990 wurde die Leistung des 1.8 Turbo auf 165 PS und die des 3.0 V6 auf 192 PS angehoben. Beide erhielten den Zusatz Quadrifoglio Verde. Der 2.5 V6 wurde aus dem Programm genommen.

1991 erschienen drei Sondermodelle. Zum einen der 75 1.8 IE Indy, der sich durch seine sportliche Ausstattung, wie z. B. Sportsitze Auszeichnete. Zum zweiten der 2.0 Twin Spark "Limited Edition". Diese besonders exklusiv ausgestattete Sonderserie war auf insgesamt 3.500 Stück limitiert, wovon 400 für Deutschland vorgesehen waren. Sie hatte spezielle Leichtmetallfelgen, deren Design vom SZ stammte, Nebelscheinwerfer und ein elektrisches Stahlschiebedach. Der Innenraum ist mit Recarositzen sowie einem Lederlenkrad ausgestattet. Am Armaturenbrett ist eine echt silberne Plakette angebracht, auf der die jeweilige Editionsnummer eingraviert ist. Und zum dritten der 1.8 Turbo QV "Limited Edition". Dieser hatte dieselben Ausstattungsmerkmale wie der Twin Spark, war aber auf nur 1.000 Stück limitiert.

Mit der Einführung des 155 Anfang 1992 kam für den 75, nach 386773 produzierten Einheiten das Aus. Er war der letzte in großer Serie gefertigte Alfa Romeo mit Heckantrieb und das letzte Auto von Alfa Romeo, das vor der Übernahme durch FIAT auf die Straße kam.

Der 75 ist daher der letzte echte Alfa Romeo.


Die Daten stammen aus verschiedenen Quellen und weichen meistens von einander ab. Ich habe die Quellen verwendet, die am zuverlässigsten erscheinen. Falls noch jemand etwas zu korrigieren oder zu ergänzen hat kann er mir das gerne mitteilen.

Wer noch nicht in einem der größten Markenclubs der Welt Mitglied ist, kann sich hier ganz bequem die Eintrittserklärung ausdrucken und anmelden : Klick !




Zurück auf Seite 1




 

 


Zur Register Auswahl Seite

 

 

Zur Alfaclub Hauptseite