Pressemeldung Alfa Romeo vom 21.02.2003
     
Alfa Romeo: vier Weltpremieren auf dem Genfer Salon 2003
     
Dynamisch: neues Alfa GT Coupé; neue Spider- und GTV-Generation
Alfa Concept X: Crossover-Studie zeigt den Weg in neue Segmente

     
Neuheiten-Offensive von Alfa Romeo: der avantgardistische Mailänder Automobilhersteller wird auf dem 73. Internationalen Genfer Salon (4. bis 16. März) mit vier Weltpremieren präsent sein. Weltpremiere Nummer eins: das Alfa GT Coupé. Technisch basiert das von Bertone entworfene Coupé auf der Baureihe Alfa 156. Weltpremieren Nummer zwei und drei: die neue Generation des Alfa Spider und Alfa GTV. Doch damit nicht genug: als vierte Weltpremiere zeigt Alfa Romeo in Genf die Studie Concept X, ein vielseitiges Crossover-Modell, das die Geländegängigkeit eines SUV (Sport Utility Vehicle) mit den Fahreigenschaften einer kompakten Limousine verbindet.
 
Zum neuen Alfa GT Coupé:

Das stilistisch wie technisch überzeugende Alfa GT Coupé wird gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen. Es repräsentiert ein neues Sportwagenkonzept, das Dynamik, Komfort und Eleganz auf eine neue Art und Weise zusammenfließen lässt. Darüber hinaus gilt: Das Alfa GT Coupé bietet kompromissloses Fahrvergnügen bei außerordentlicher Performance.

     
     
Auf einer Länge von 4,48 Metern, einer Breite von 1,76 Metern und einer Höhe von 1,39 Metern präsentiert die Avantgardemarke mit dem neuen Coupé einen ebenso dynamischen wie kompakten Sportwagen. Der Radstand beträgt 2,60 Meter. Im Frontbereich bildet der typische Alfa Romeo Kühlergrill ein zentrales Design-Element. Der gesamte Bereich signalisiert optisch Dynamik und Kraft; verstärkt wird dieser Eindruck durch die große Lufteinlassöffnungen und die prägnanten Scheinwerfergruppen.

Nicht weniger markant ist das langgestreckte seitliche Profil. Es unterstreicht die Sportlichkeit, Solidität und Sicherheit des Alfa GT Coupé. Und auch in der Rückansicht legt der Alfa Romeo Charakter an den Tag. Das kompakte, leicht abwärts strebende und zunehmend schlanker werdende Heck erhält durch einen integrierten mächtigen Stoßfänger einen kraftvollen Akzent.

Das in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Alfa Romeo von Bertone realisierte Design unterstreicht den dynamischen Charakter eines brillanten und einfach zu kontrollierenden Autos. Diese exzellenten Eigenschaften beruhen auf einem hochklassigen Technologiekonzept. Zu ihm gehören vier faszinierende Motoren: der 1.8 T.Spark mit 140 PS (103 kW), der 2.0 JTS mit 166 PS (122 kW) und der 1.9 JTD Multijet 16V mit ebenfalls kraftvollen 140 PS (103 kW). Als Nonplusultra der Dynamik wird es zudem eine GTA-Version mit dem 250 PS (184 kW) starken 3.2 V6 24V geben.

     
Zum neuen Alfa Spider und Alfa GTV:

Die neue Generation des Alfa Spider und Alfa GTV präsentiert sich im perfektionierten stilistischen Outfit sowie mit einem aktualisierten Ausstattungs- und Motoren-Programm. Unverändert allerdings blieb die Faszination dieser Modelle, die seit jeher eine ideale Symbiose aus Dynamik und Eleganz verkörpern. Die Markteinführung beider Modelle erfolgt im Frühjahr.

 
 
Pininfarina gestaltete den Frontbereich, auf den sich das Facelift beider Modelle in erster Linie bezieht, in Übereinstimmung mit den aktuellen Stilmerkmalen der Marke neu. Prägnant dabei: der nun wesentlich größere und charaktervollere Kühlergrill mit seinen großen, verchromten Querstreben und dem weit oben positionierten Alfa Romeo Emblem.

In den A-Säulen beginnen die Linien des traditionellen V-Profils der ebenfalls neu gestalteten Motorhaube. Die zwei zusammenlaufenden Profillinien begrenzen und betonen zugleich die Wölbung in der Motorhaubenmitte, unter der sich leistungsstarke Motoren erahnen lassen. Neu im Programm sind zudem die in Genf gezeigten 16-Zoll-Leichtmetallräder und die drei Karosseriefarben „Brunello Rot“, „Racing Grün“ und „Kobalt Blau“.

Im Interieur zeichnen sich der neue Alfa Spider und der Alfa GTV vor allem durch eine optimierte Ergonomie aus. So wurde die Sitzposition des Fahrers niedriger angeordnet. Folge: eine deutliche Komfortverbesserung. Der Innenraum erhielt zudem stilistische Optimierungen. Auffallend: die schwarze Armaturenblende und neue Applikationen für die Mittelkonsole; hier integriert wurde unter anderem die ASR-Taste und das Radio beziehungsweise das Navigationssystem. Ebenfalls neu: die nun rote Beleuchtung des Cockpits sowie der Bedienungselemente und die Bezugsstoffe im Innenraum.

 
 
Zur Antriebstechnik des neuen Alfa Spider und Alfa GTV: Mit der aktuellen Generation halten der Benzindirekteinspritzer 2.0 JTS (166 PS / 122 kW) und der bereits legendäre 3.2 V6 24V (240 PS / 177 kW) in die zwei Sportwagen-Baureihen Einzug. Den 2.0 JTS zeichnet unter anderem eine Literleistung von mehr als 60 kW und ein spezifisches Drehmoment von mehr als 100 Newtonmetern pro Liter aus. Der 3.2 V6 24V glänzt mit einem maximalen Drehmoment von 289 Newtonmetern bei 4.800/min. Der Alfa GTV erreicht mit diesem Motor eine Höchstgeschwindigkeit von 255 km/h; und damit wird er zur schnellsten Straßenversion in der Alfa Romeo Geschichte.

Als ebenso bewährtes wie wirtschaftliches Basistriebwerk überzeugt nach wie vor der 2.0 T.Spark mit 150 PS (110 kW). Die Fahrleistungen: der GTV erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h, der Spider hingegen 210 km/h. Beide Modelle sprinten in 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

 
Zum Alfa Concept X:

Der Alfa Concept X wird in Genf weltweit erstmals präsentiert. Die vielseitige Crossover-Studie markiert im Hinblick auf das Design und die Konzeption einen echten Qualitätssprung in der internationalen Automobilszene. Mit ihm eröffnen sich neue Szenarien und Segmente, in denen Alfa Romeo eine treibende Kraft sein will.

An dieser Stelle lässt sich leicht das große Engagement der Business Unit Alfa Romeo erahnen, das Konzept der „eleganten Sportlichkeit“ - seit jeher charakteristisches Markenzeichen - in eine gänzlich neue und in ihrer Art einzigartige Formensprache zu kleiden. Die Studie Concept X erinnert einerseits mit ihrem komplexen und raffinierten Zusammenspiel stilistischer Andeutungen an die große Tradition im Bereich der Sportwagen. Andererseits wartet sie mit faszinierenden und zukunftsweisenden Lösungen auf, die insbesondere auf die Entwicklung der Segmente der SUV und MPV setzen.

Design- und Projektkonzept machen das „Übergreifende“ zu ihrem Hauptthema. Der Concept X steht deshalb für die Verschmelzung unterschiedlicher Fahrzeugtypologien. Es kombiniert die Geländegängigkeit eines SUV (Sport Utility Vehicle) mit den Fahreigenschaften einer kompakten Alfa Romeo Limousine. Gleichzeitig aber bietet die Studie den vielseitigen und funktionellen Innenraum eines Multi Purpose Vehicle, der insbesondere durch eine intelligente Raumaufteilung und vielfältige Sitzkonfigurationen entsteht.

Dieses Konzept wurde vom Centro Stile in Arese mit dem unverwechselbaren Alfa Design in eine gelungene Formensprache gebracht. Der Alfa Concept X ist ebenso im Straßengewühl einer europäischen Metropole wie auf den Pisten der Wüste oder in entlegenen Landschaften zuhause. Die Abmessungen der Studie betragen 4,35 Meter in der Länge, 1,86 Meter in der Breite und 1,62 Meter in der Höhe. Mit diesen Maßen und seinen Charakteristika vertritt der Alfa Concept X ein weltweit einzigartiges Automobilkonzept.

Um die Dynamik dieses Automobils zu unterstreichen, wurde die Studie mit den besten Alfa Romeo Technologien ausgestattet. So kennzeichnen den Alfa Concept X der 250 PS (184 kW) starke 3.2 V6 24V, ein elektronisch gesteuerter Vierradantrieb mit drei Differenzialen sowie einer Vierlenkeraufhängung an Vorder- und Hinterachse.

Die vier Türen der Studie schließen alle über die B-Säulen, während das Heckfenster separat von der Heckklappe geöffnet werden kann. Für die Kapazität des Gepäckabteils werden mehr als 400 Liter veranschlagt und in der geräumigen Mittelkonsole finden zahlreiche Ablagen und Cupholder Platz.

Ebenfalls innovativ konzipiert sind das großflächige durchsichtige Dach und die intelligenten Fondsitze; sie sind versenkbar und bilden so bei Bedarf eine ebene, leicht zugängliche Ladefläche. Das „All Terrain“-Outfit, die Schutzverkleidung des Rahmens und des Motors und die 20-Zoll-Räder mit spezieller Lauffläche lassen kaum Zweifel aufkommen: Der Concept X wird alle Fahrbahn- und Klimabedingungen meistern. Und zwar kompromisslos.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alfa Romeo
Frankfurt, im Februar 2003