Pressemeldung Alfa Romeo vom 25.03.2003
     
Alfa Romeo: drei Deutschlandpremieren auf der AMI 2003
     
AMI-Stars: das Alfa GT Coupé und die neue Spider- und GTV-Generation
Alfa 147 Cup-Version der neuen Saison als weiterer Publikumsmagnet
     

Gleich mit drei Deutschlandpremieren ist die Mailänder Avantgardemarke Alfa Romeo auf der 13. Auto Mobil International (AMI) in Leipzig vertreten. Im besonderen Rampenlicht wird dabei vom 5. bis zum 13. April das komplett neu entwickelte Alfa GT Coupé stehen. Ein hinreißend schöner Dreitürer, der noch in diesem Jahr auf dem Markt eingeführt werden soll. Automobile Leidenschaft und Dynamik spiegeln auch die zwei weiteren Premieren in Leipzig wider: die neue Generation der Sportwagen Alfa Spider und Alfa GTV.
Für Alfa Romeo gehört die AMI seit langem zu den wichtigsten deutschen Publikumsmessen. Jährlich verzeichnet die AMI mehr als 250.000 Besucher aus dem In- und Ausland. Neben den drei neuen Modellen werden sie auf dem Alfa Romeo Stand (E12) in Halle 5 ein Spektrum des gesamten Programms erleben können. Hierzu zählen die Baureihen Alfa 147, Alfa 156 und Alfa Sportwagon inklusive der jeweiligen 250-PS-GTA-Versionen sowie der große Alfa 166.
Gleichzeitig liefert Alfa Romeo einen aktuellen Stand der Dinge in Sachen modernster Motorentechnologie: Mit seinem neuen Multijet-Vierventil-Direkteinspritzer ist das Unternehmen einmal mehr im Dieselbereich der Technologievorreiter. Gleiches gilt für die Benzinmotoren. Hier demonstriert Alfa Romeo mit dem ebenfalls direkteinspritzenden JTS eindrucksvoll, wie perfekt die Allianz aus Dynamik und Wirtschaftlichkeit auch im Falle der Ottomotoren sein kann. Als sportliches Highlight zeigt Alfa Romeo zudem in Leipzig die 119 kW (160 PS) starke Cup-Version des Alfa 147 1.9 JTD.

     
     

Das neue Alfa GT Coupé

Das stilistisch wie technisch überzeugende Alfa GT Coupé wird gegen Ende des Jahres auf den italienischen Markt kommen. Die Markteinführung in Deutschland ist für den Anfang des kommenden Jahres terminiert. Das GT Coupé repräsentiert ein neues Sportwagenkonzept, das Dynamik, Komfort und Eleganz auf eine neue Art und Weise zusammenfließen lässt. Darüber hinaus gilt: Das Alfa GT Coupé bietet kompromissloses Fahrvergnügen bei außerordentlicher Performance.
Auf einer Länge von 4,48 Metern, einer Breite von 1,76 Metern und einer Höhe von 1,39 Metern schuf das Centro Stile Alfa Romeo in Zusammenarbeit mit Bertone erneut eine Design-Ikone. Im Frontbereich bildet der typische Alfa Romeo Chrom-Kühlergrill ein zentrales Design-Element. Das Zusammenspiel der Flächen signalisiert optisch Dynamik und Kraft; verstärkt wird dieser Eindruck durch die große Lufteinlassöffnung und die prägnanten Scheinwerfergruppen.
Nicht weniger markant ist das langgestreckte seitliche Profil. Es unterstreicht die Sportlichkeit, Solidität und Sicherheit des Alfa GT Coupé. Und auch in der Rückansicht legt der Alfa Romeo Charakter an den Tag. Das kompakte, leicht abwärts strebende und zunehmend schlanker werdende Heck erhält durch einen integrierten mächtigen Stoßfänger einen kraftvollen Akzent.
Antriebsseitig kennzeichnen das neue Alfa GT Coupé vier faszinierende Motoren: der 1.8 T.Spark mit 140 PS (103 kW), der innovative Benzindirekteinspritzer 2.0 JTS mit 166 PS (122 kW) und der 1.9 JTD Multijet 16V mit ebenfalls kraftvollen 140 PS (103 kW). Als Nonplusultra der Dynamik wird es zudem eine GTA-Version mit dem 250 PS (184 kW) starken 3.2 V6 24V geben.

     
     
Die neue Generation des Alfa Spider und Alfa GTV

Die neue Generation des Alfa Spider und Alfa GTV präsentiert sich im perfektionierten stilistischen Outfit sowie mit einem aktualisierten Ausstattungs- und Motoren-Programm. Unverändert allerdings blieb die Faszination dieser Modelle, die seit jeher eine ideale Symbiose aus Dynamik und Eleganz verkörpern. Die Markteinführung beider Modelle erfolgt in wenigen Wochen.
Pininfarina gestaltete den Frontbereich, auf den sich das Facelift beider Modelle in erster Linie bezieht, in Übereinstimmung mit den aktuellen Stilmerkmalen der Marke neu. Prägnant dabei: der nun wesentlich größere und charaktervollere Kühlergrill mit seinen großen, verchromten Querstreben und dem weit oben positionierten Alfa Romeo Emblem.
In den A-Säulen beginnen die Linien des traditionellen V-Profils der ebenfalls neu gestalteten Motorhaube. Die zwei zusammenlaufenden Profillinien begrenzen und betonen zugleich die Wölbung in der Motorhaubenmitte. Neu im Programm sind zudem die in Leipzig gezeigten 16-Zoll-Leichtmetallräder und die drei Karosseriefarben „Brunello Rot“, „Racing Grün“ und „Kobalt Blau“.
Im Interieur zeichnen sich der neue Alfa Spider und der Alfa GTV vor allem durch eine optimierte Ergonomie aus. So wurde die Sitzposition des Fahrers niedriger angeordnet. Folge: eine deutliche Komfortverbesserung. Der Innenraum erhielt zudem stilistische Optimierungen. Auffallend: die schwarze Armaturenblende und neue Applikationen für die Mittelkonsole. Ebenfalls neu: die nun rote Beleuchtung des Cockpits sowie der Bedienungselemente und die Bezugsstoffe im Innenraum.
Zur Antriebstechnik des neuen Alfa Spider und Alfa GTV: Mit der aktuellen Generation halten der Benzindirekteinspritzer 2.0 JTS (166 PS / 122 kW) und der bereits legendäre 3.2 V6 24V (240 PS / 177 kW) in die zwei Sportwagen-Baureihen Einzug. Der 2.0 JTS weist unter anderem eine Literleistung von mehr als 60 kW und ein spezifisches Drehmoment von mehr als 100 Newtonmetern pro Liter aus. Der 3.2 V6 24V glänzt mit einem maximalen Drehmoment von 289 Newtonmetern bei 4.800/min. Der Alfa GTV erreicht mit diesem Motor eine Höchstgeschwindigkeit von 255 km/h.
Als ebenso bewährtes wie wirtschaftliches Basistriebwerk überzeugt nach wie vor der 2.0 T.Spark mit 150 PS (110 kW). Der GTV 2.0 T.Spark erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h, der Spider 2.0 T.Spark hingegen 210 km/h. Beide Modelle sprinten in 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alfa Romeo
Frankfurt, im März 2003