Pressemeldung Alfa Romeo vom 11.11.2003
     
Neue Coupé-Avantgarde: der Alfa GT startet durch
     
Granturismo: fünfsitziges Coupé mit 320 Litern Kofferraum-Volumen
Kraftvoll: drei Motoren mit Leistungen zwischen 150 und 240 PS
 

Alfa Romeo hat jetzt eine neue Facette automobiler Faszination: den Alfa GT. Das vom Centro Stile Alfa Romeo in Kooperation mit Bertone entworfene Coupé folgt einer Sportwagenphilosophie, die atemberaubende Meilensteine wie den Alfa 1900 SS, den Alfa Giulietta Sprint oder den Alfa Giulia Sprint hervorgebracht hat. Mit der Einführung des neuen Alfa GT hat die Mailänder Avantgardemarke jetzt zwei Coupés unterschiedlichen Charakters im Programm: Während der klassische Alfa GTV (2+2-Sitzer) kompromisslos als reiner Sportwagen ausgelegt wurde, verbindet der als vollwertiger Fünfsitzer nutzbare Alfa GT seine Sportlichkeit mit Komforteigenschaften, wie sie sonst nur von einer Limousine erfüllt werden. Antriebsseitig stehen für den frontgetriebenen Alfa Romeo drei Motoren (zwei Benziner, ein Multijet-Turbodiesel) mit einem Leistungsspektrum von 110 kW (150 PS) bis 176 kW (240 PS) zur Verfügung. Auf dem deutschen Markt wird der Alfa GT ab Mitte Februar 2004 zu haben sein. Ab der zweiten Jahreshälfte dann auch mit der Basismotorisierung 1.8 T.Spark mit 103 kW (140 PS).

   
   
Design und Dimensionen

Mit 4,48 Metern Länge, 1,76 Metern Breite und 1,37 Metern in der Höhe prägt den Alfa GT bereits aufgrund seiner Exterieur-Dimensionen ein ebenso dynamischer wie kompakter Auftritt. Der Radstand beträgt 2,60 Meter. Grundsätzlich gilt für die Karosseriegestaltung, dass sich das Design des Coupés durch eine homogene, klare Linienführungen und unverkennbare „italienische“ Formen auszeichnet. Diese Formfaszination geht dabei nicht auf das Konto der Alltagstauglichkeit: Neben ausgesprochen guten Platzverhältnissen auf den sportlich konturierten Sitzen bietet der Alfa GT einen 320 Liter großen Kofferraum – kein Weltrekord, aber der beste Wert im Segment und allemal gut für eine ausgedehnte Urlaubsreise. Ziel dabei war es ein Coupé zu schaffen, das die Performance eines Hightech-Sportwagens bietet, ohne dabei Zugeständnisse an den Komfort oder die Funktionalität machen zu müssen.

   
   
Innenraum und Ausstattung

Mit diesem Anspruch korrespondiert auch das ebenfalls neu gestaltete Interieur des Alfa GT. Es ist ein Innenraum, der optisch wie ergonomisch überzeugt und in Sachen Bedienung und Übersichtlichkeit keinerlei Rätsel aufgibt. Besonders die funktionelle Gestaltung der Instrumente sorgt für klar sichtbare und sofort verständliche Informationen.

Serienmäßig an Bord: ein übersichtliches Multifunktionsdisplay mit integriertem Bordcomputer sowie die zentral in den Armaturen angeordnete Audioanlage und die Bedieneinheit der Dual-Zonen-Klimaautomatik. Die Adioeinheit samt CD-Player (optional MP3-Player) verfügt über eine exzellente 4x40 Watt starke Sound-Anlage mit acht hochwertigen Lautsprechern.

Zu den serienmäßigen Interieurdetails des Alfa GT gehören darüber hinaus bereits in der Version Progression (die Grundversion Impression folgt zeitversetzt) sechs Airbags (inklusive seitlicher Kopfairbags), eine asymmetrisch teilbare Rückbank, elektrische Fensterheber, Lederlenkrad, die dritte Kopfstütze plus Gurt im Fond, Mittelarmlehnen vorne und hinten (vorne mit Staufach), eine Skidurchreiche, Cruise Control (Tempomat) und eine Innenausstattung im edlen und wiederstandsfähigen Alfatex-Gewebe (dem Alcantara ähnlich).

 
 
Serienmäßig: Vehicle Dynamic Control (VDC)

Im Exterieur- bzw. Funktionsbereich wird die Serienausstattung des Alfa GT Progression durch Features wie elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, die Funkfernbedienung der Zentralverriegelung, eine Follow-me-home-Funktion der Scheinwerfer, VDC (elektronisches Stabilitätsprogramm) inklusive ABS und Bremsassistent sowie 16-Zoll-Leichtmetallräder (Reifen: 205/55 16) komplettiert. In der nochmals umfangreicheren Ausstattungsversion Distinctive addieren sich hierzu unter anderem Ledersitze inklusive Sitzheizung vorne, elektrisch beheizte Scheibenwaschdüsen und eine um den MP3-Player ergänzte Radio-CD-Anlage plus Bose-Sound-System (360 Watt). Darüber hinaus wird es optional ein besonders exklusives Ausstattungspaket mit der Bezeichnung „Luxury“ geben.

 
 
Hightech-Motoren: zwei Benziner und ein Turbodiesel

Antriebsseitig sorgen zur Markteinführung drei dynamische Motoren – ein Vierzylinder-Multijet-Turbodiesel, ein Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer und ein Sechszylinder-Benziner – mit einem Leistungsspektrum von 110 kW (150 PS) bis 176 kW (240 PS) für jede Menge Fahrspaß.

Beispiel 2.0 JTS 16V: Der innovative Benzindirekteinspritzer mit vier Zylindern und zwei gegenläufigen Ausgleichswellen entwickelt eine souveräne Leistung von 121 kW (165 PS) bei 6.400/min. Bereits ab 3.250/min gibt der 2,0-Liter-Motor sein maximales Drehmoment von 206 Newtonmetern ab. Serienmäßig wird die Maschine über ein Fünfganggetriebe, optional via sequentiellem Selespeed-Getriebe geschaltet. Unabhängig vom gewählten Getriebe beschleunigt der Alfa GT 2.0 JTS 16V in 8,7 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 216 km/h. Der Durchschnittsverbrauch beträgt im kombinierten Zyklus 8,7 Liter auf 100 Kilometern.

Beispiel 3.2 V6 24V: Als Topmotorisierung setzt Alfa Romeo einen der legendärsten Sechszylinder dieser Zeit ein. Er leistet in Verbindung mit dem Alfa GT 176 kW (240 PS), entwickelt ein Drehmomentmaximum von 300 Newtonmetern (ab 4.800/min) und beschleunigt den über ein Sechsganggetriebe geschalteten Alfa GT 3.2 V6 24V in 6,7 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 243 km/h, der Durchschnittsverbrauch 12,4 Liter.

Beispiel 1.9 JTD 16V Multijet: Den innovativen Vierzylinder-Turbodiesel kennzeichnet ein ideales Verhältnis von Dynamik und Wirtschaftlichkeit. Eckdaten: 110 kW (150 PS) Leistung bei 4.000/min und 305 Newtonmeter maximales Drehmoment ab 2.000/min. Spannend ist ein Blick auf die Fahrleistungen und Verbrauchswerte dieses Motors. Nach nur 9,7 Sekunden lässt der ebenfalls per Sechsganggetriebe geschaltete Alfa GT 1.9 JTD 16V Multijet die 100-km/h-Marke hinter sich; der Vortrieb stoppt bei 209 km/h. Dem gegenüber steht ein Durchschnittsverbrauch von lediglich 6,7 Litern.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alfa Romeo
Frankfurt, im November 2003