Pressemeldung Alfa Romeo vom 15.09.2004
     
Weltpremiere in Paris: der neue Alfa 147
     
Neues Design untermauert den sportlichen Charakter der Baureihe
Neue Fahrwerksauslegung perfektioniert Komfort und Handling
     

Alfa Romeo feiert auf dem Pariser Salon (25. September bis 10. Oktober) die Weltpremiere des neuen Alfa 147. Die weiterentwickelte Baureihe kennzeichnet insbesondere ein modifiziertes Design der Frontpartie. Analog zu den Modellen Alfa 156 und Alfa 166 ist die neue Generation des kompakten Alfa Romeo an einem deutlich größeren Kühlergrill und neu designten Scheinwerfern zu erkennen. Der seit jeher progressive Aufritt des Alfa 147 gewinnt durch die Neugestaltung der Frontpartie nochmals an Dynamik. Eine dominante Rolle spielen hier die Scheinwerfer: In einem gemeinsamen, länglichen Grundkörper befinden sich jetzt drei verchromte Rundelemente auf schwarzem Grund, die den sportlichen Charakter des als Drei- und Fünftürer lieferbaren Alfa Romeo unterstreichen. Vorne ebenfalls neu gestaltet: die Kotflügel und der Stoßfänger.

Neues auch im Heckbereich: Die modifizierte Heckklappe besitzt jetzt Rückleuchtengruppen in Dreiecksform mit einer edlen Chromeinfassung. Das ergonomisch optimal gestaltete Interieur des neuen Alfa 147 kann in der künftigen Modellgeneration mit einem zweifarbigen Armaturenbrett bestellt werden. Verschiedene Kombinationen stehen zur Wahl. Besonders ansprechend: die Variation Blau auf Grau. Verändert wurde auch die Oberflächenstruktur der Armaturen. Neu gestalteten die Interieurdesigner zudem die Grafik der Instrumente, das Dessin der Stoffe im Bereich der Sitze und der Türverkleidungen („Röhrenprofil“) sowie die Kopfstützen im Fond.

     
     

Die neue Alfa 147 Generation wird mit drei Benzin- und drei Dieselmotoren angeboten. Leistungsmäßig markiert bei den Benzinern der 77 kW (105 PS) starke Alfa 147 1.6 T.Spark ECO den Einstieg. Das nächst stärkere Modell, der Alfa 147 1.6 T.Spark, entwickelt 88 kW (120 PS). Als Topversion geht der Alfa 147 2.0 T. Spark an den Start (110 kW / 150 PS). Im Bereich der Turbodiesel-Direkteinspritzer bietet Alfa Romeo für das Kompaktmodell den 1.9 JTD 8V mit 74 kW (100 PS), den 1.9 JTD 8V mit 85 kW (115 PS) und den nun 110 kW (150 PS) starken 1.9 JTD 16V M-Jet an. Überarbeitet wurde zudem das automatisierte Schaltgetriebe (Selespeed) des Alfa 147. Es wird optional als Alternative zu den manuellen Getrieben offeriert.

Generell perfektionierte Alfa Romeo auch das Fahrwerk der Baureihe. Darüber hinaus bildet speziell das in Paris erstmals gezeigte Komfort-Fahrwerk ein weiteres Novum. Das als Sonderausstattung erhältliche System besteht aus der weiterentwickelten McPherson-Radaufhängung (Hinterachse) und der bekannten Doppel-Querlenkeraufhängung (Vorderachse). Das Fahrwerk bietet – ohne negative Einflüsse auf das Handling – einen höheren Komfort. Die neue Abstimmung wurde durch das Optimieren der vorderen Dämpferelemente und tiefe technische Eingriffe an der Hinterachse erreicht. Im Detail änderten die Entwickler im Vergleich zur traditionellen McPherson-Aufhängung die Längen der Querlenker, die Position ihrer Karosserie-Befestigungspunkte und die Steifigkeit der Buchsen.

Für den Fahrer sind die Vorteile sofort spürbar. Und zwar durch eine höhere Präzision und Progressivität der Lenkung und der Lenkradbelastung, ein besseres Ansprechverhalten des Alfa 147, eine optimierte Stabilität und Beherrschbarkeit im Grenzbereich, sehr sanfte und ausgewogene Karosseriebewegungen sowie durch den generell verbesserten Komfort. Auf dem deutschen Markt wird der neue Alfa 147 im Januar 2005 eingeführt werden.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alfa Romeo
Frankfurt, im September 2004