Pressemeldung Fiat Wirtschaftspresse vom 18.02.2005
     

Sergio Marchionne, Vorstandsvorsitzender der Fiat Gruppe, übernimmt den Vorsitz von Fiat Auto

     

Turin, den 17. Februar 2005
Sergio Marchionne, Vorstandsvorsitzender der Fiat Gruppe, übernimmt zusätzlich das Amt des Vorstandsvorsitzenden von Fiat Auto als Nachfolger von Dr. Herbert Demel, der das Unternehmen verlässt.

„Die heutige Entscheidung, die direkte Verantwortung für Fiat Auto zu übernehmen,“ so Sergio Marchionne „zielt darauf ab die volle Konzentration der Gruppe auf die Sanierung und den Aufschwung des Autobereichs zu fokussieren.

„Die Vereinbarung mit General Motors hat die Rechte von Fiat gestärkt und ist eine grundlegende Etappe für die Zukunft von Fiat Auto.“

„Es ist nun möglich, vollkommen selbstständig und ohne Einschränkungen zu handeln, allerdings auch ohne Alibi, indem wir uns vollständig auf die wesentlichen Geschäftsbereiche eines Automobilherstellers konzentrieren: Produkte, Handelsnetz und Kundendienst.“

„Bei Fiat Auto und Fiat S.p.A. – so Marchionne weiter – ist seit einigen Monaten eine tief greifende Umwandlung im Gange mit dem Ergebnis einer schlankeren und effizienteren Struktur, die auf der Verantwortlichkeit der Mitarbeiter und auf der Schnelligkeit in Entscheidungsprozessen basiert und die bereits zu Erfolgen in den operativen Geschäften und zu Kostenreduzierung geführt hat und somit die Wettbewerbsfähigkeit unserer Assets erhöht.“

„Von allen Geschäftsfeldern der Gruppe widmen wir Fiat Auto unsere größte Aufmerksamkeit. Die anderen Bereiche arbeiten gut und intensiv, um die von uns gesteckten Ziele zu erreichen, wobei erste Ergebnisse bereits sichtbar werden. Alle Geschäftsfelder haben 2004 bessere Ergebnisse erreicht als geplant. Für 2004 kann der Break-even für die Gruppe erreicht werden.“

„Ich möchte Dr. Herbert Demel für die geleistete Arbeit, für seine Fähigkeiten und seine Hingabe danken und wünsche ihm alles Gute für seinen zukünftigen beruflichen Werdegang.“