Pressemeldung Alfa Romeo 02.10.2006
     

Alfa Romeo News - September 2006

     
· Produktionszahlen 2006: Alfa Romeo erhöht in Europa die Fahrt
· Bestseller: die beliebtesten Alfa 159 und Alfa 159 Sportwagon
· Segeln: „Alfa Romeo 2“ gewinnt Rolex Cup vor Sardinien
· Spaß am Sparen: faszinierende Turbodiesel in allen Klassen
· Bis zum 15. Oktober: Alfa Romeo Weltpremieren in Paris
     

Alfa Romeo setzt seinen europaweiten Erfolgskurs auch in der zweiten Jahreshälfte fort. Im August 2006 verzeichnete die Mailänder Premiummarke im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Produktionsplus von 63 Prozent. Insgesamt verließen während der ersten sieben Monate des Jahres mehr als 100.000 Alfa Romeo die Werke (+ 19 Prozent). Die deutliche Volumensteigerung ergibt sich durch den anhaltenden Erfolg der neuen Modelle Alfa 159, Alfa 159 Sportwagon und Alfa Brera. Der Alfa 159 und sein Kombi-Pendant, der Alfa 159 Sportwagon, avancierten dabei in diesem Jahr in Europa zur erfolgreichsten Alfa Romeo Baureihe.

Die beliebtesten Versionen des Alfa 159 und Alfa 159 Sportwagon

Der Alfa 159 und Alfa 159 Sportwagen bilden auch in Deutschland die meistverkaufte Baureihe. Interessant ist, welche Motoren, Farben und Ausstattungen die Alfa Romeo Fahrer hierzulande favorisierten. Beispiel Alfa 159: Das beliebteste Modell ist hier der Alfa 159 1.9 JTDM 16V (150 PS / 110 kW) in der exklusiven Distinctive-Ausstattung mit Lederinterieur. 21 Prozent aller Kunden entscheiden sich für diese Kombination. Mit 20 Prozent Anteil ebenso erfolgreich: der Alfa 159 2.4 JTDM 20V Distinctive (147 kW / 200 PS). Die Nummer 1 unter den Varianten mit Ottomotor ist der 136 kW (185 PS) starke Alfa 159 2.2 JTS 16V – und zwar ebenfalls in der Topversion Distinctive. Der Benzindirekteinspritzer dieses Alfa Romeo gehört zu den modernsten, effizientesten und sportlichsten Vierzylindermotoren der Welt.

Die Nummer 1 der Farbtöne ist nach wie vor Schwarz. Im Detail sind es „Ozean Schwarz“ und „Kyalami Schwarz“, die zusammen 46 Prozent Anteil am Farbmix haben. Auf Rang drei folgt „Rubin Rot“ (11 Prozent), auf Platz vier „Titan Grau“ (10 Prozent). Eine ähnliche Dominanz wie im Hinblick auf Farben gibt es auch im Bereich der Sitzbezüge: 47 Prozent aller Alfa 159 werden mit Lederausstattung bestellt. Ebenfalls signifikant: 42 Prozent der Sportlimousinen werden mit Bi-Xenonscheinwerfer ausgestattet, 24 Prozent mit dem Navigationssystem samt integriertem Telefon.

Leichte Abweichungen weist die Statistik für den Alfa 159 Sportwagon auf. Motorseitig liefern sich die zwei Turbodieseldirekteinspritzer 1.9 JTDM 16V und 2.4 JTDM 20V mit jeweils 28 Prozent ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Top-Benziner ist ebenfalls der 2.2 JTS 16V. Die meistbestellte Ausstattungslinie auch in diesem Fall: Distinctive. Mehr als die Hälfte aller Alfa Sportwagon wird mit Lederausstattung geordert (52 Prozent). Knapp die Hälfte (48 Prozent) macht mit Bi-Xenonscheinwerfern die Nacht zum Tag. Rund jeder vierte Alfa 159 Sportwagon verfügt zudem über ein Bose-Soundsystem. Farblich dominiert im Bereich der Lackierungen analog zur Limousine Schwarz, danach folgen „Stromboli Grau“ und das klassische „Alfa Rot“ – eine scharfe Farbe für ein scharfes Automobil.

 
 

Segeln: „Alfa Romeo 2“ gewinnt Rolex Cup vor Sardinien

Die Maxiyacht „Alfa Romeo 2“ gewann im September die anspruchsvolle „Racing Division“ des „Maxi Yacht Rolex Cup“ 2006. Die vom „Yacht Club Costa Smeralda“ veranstaltete Regatta nutzten der „Alfa Romeo 2“-Eigner Neville Crichton aus Neuseeland und sein Team, um sich nach atemberaubenden Rennen vor der deutschen „Morning Glory“ (Eigner Hasso Plattner, Walldorf), dem australischen Schwesterschiff „Wild Oats XI“ (Eigner Bob Oatley) sowie der deutschen „Y3K“ (Eigner Claus-Peter Offen, Hamburg) einmal mehr auf Rang 1 einer namhaften Regatta zu platzieren.

Spaß am Sparen: faszinierende Turbodiesel in allen Klassen

Alfa Romeo ist für viele Automobil-Enthusiasten eine der faszinierendsten Automobilmarken der Welt. In den letzten Jahren trug unter anderem die Technologieführerschaft auf dem Gebiet dynamischer Dieselmotoren dazu bei, dass diese Faszination trotz steigender Kraftstoffpreise nach wie vor erschwinglich bleibt. Als erster Hersteller der Welt bot Alfa Romeo im Alfa 156 einen Common-Rail-Turbodieselmotor an. Heute sind die modernsten Aggregate dieser Art in jeder Baureihe vertreten und in der Regel bereits ab Werk mit wartungsfreien Diesel-Partikelfiltern ausgestattet. Der Überblick zeigt, wie groß das Spektrum der sportlichen Sparer ist:

Alfa 147 JTD 8V M-Jet (88 kW / ab 20.950 Euro)
Alfa 147 JTD 16V M-Jet (110 kW / ab 22.500 Euro)
Alfa 156 Crosswagon Q4 1.9 JTD 16V M-Jet (110 kW / ab 31.700 Euro)
Alfa 159 1.9 JTDM 8V (88 kW / ab 25.900 Euro)
Alfa 159 1.9 JTDM 16V (110 kW / ab 27.900 Euro)
Alfa 159 2.4 JTDM 20V (147 kW / ab 31.900 Euro)
Alfa 159 Sportwagon 1.9 JTDM 8V (88 kW / ab 27.150 Euro)
Alfa 159 Sportwagon 1.9 JTDM 16V (110 kW / ab 29.150 Euro)
Alfa 159 Sportwagon 2.4 JTDM 20V (147 kW / ab 33.150 Euro)
Alfa 166 JTD 20V M-Jet (132 kW / ab 35.600 Euro)
Alfa GT 1.9 JTD 16V M-Jet (110 kW / ab 25.750 Euro)
Alfa Brera 2.4 JTDM 20V (147 kW / ab 36.000 Euro)

Bis zum 15. Oktober: Alfa Romeo Weltpremieren in Paris

Noch bis zum 15. Oktober findet in Paris die Mondial de l`Automobile statt – die wichtigste europäische Automobilmesse in diesem Herbst. Das Highlight auf dem Alfa Romeo Stand ist die Weltpremiere der Serienversion des Alfa 8C Competizione. Alfa Romeo wird den exklusiven GT-Sportwagen in einer limitierten Serie auf den Markt bringen. Angetrieben von einem 332 kW (450 PS) starken Achtzylinder und mit einer atemberaubenden Kohlefaser-Karosserie versehen, katapultiert sich der Alfa 8C Competizione in die Königsklasse der Sportwagen. Darüber hinaus debütiert in Paris eine neue Antriebstechnologie: Q2. Das System bezeichnet ein neuartiges Vorderachssperrdifferential, das ab dem kommenden Frühjahr vorerst exklusiv in Verbindung mit dem drehmomentstarken Alfa 147 JTDM Q2 (110 kW / 150 PS) angeboten wird. Wer für den Herbst also ohnehin eine Reise in die französische Hauptstadt geplant hat, sollte Alfa Romeo und die Automobilmesse (Eintrittspreis: 12 Euro) in seine Planungen einbeziehen. Nähere Informationen zum Thema liefert die Internetseite www.mondial-automobile.com.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Alfa Romeo
Frankfurt, 2. Oktober 2006