Montreal Register
Schweden

08.09.-11.09.2005
 

Am Donnerstag war es endlich so weit: das lange Warten hatte ein Ende. Morgens um 11 Uhr holte ich den frisch geputzten Monti aus der Garage. Das Gepäck war dank unsere neuen Gepäckgurte schnell und sicher verstaut. Nun ging es auf die Autobahn Richtung Travemünde. Wir hatten uns für die Route Travemünde - Trellebourg entschieden. Da wir in Travemünde noch Zeit hatten, nutzten wir diese für einen ausgiebigen Strandspaziergang mit Kaffee und Kuchen. Von dort sahen wir auch unsere Fähre einlaufen. Es war schon ein imposanter Anblick. Als wir unseren Monti in der Fähre geparkt hatten, mussten wir feststellen, dass wir die einzigen waren, die diese Route zum Treffen gewählt hatten. Wir hatten schon gehofft, noch ein paar Montifahrer zu treffen, mit denen wir die neun Stunden Überfahrt mit Benzingesprächen verkürzen konnten. Nachdem wir unsere Kabine bezogen hatten, erkundeten wir die Fähre. Es war schon ein riesen Pott, auf dem man sich sehr schnell verlaufen kann. Nach dem Abendessen sind wir auf das Sonnendeck gegangen, um uns das Auslaufen anzuschauen. Leider war es schon zu dunkel, so dass wir keine Bilder machen konnten. Für mich war es ein beklemmendes Gefühl in eine stockdunkle Nacht zu fahren, ohne irgend etwas zu sehen, zumal man das als Autofahrer nicht gewohnt ist.

Morgens um 6:00 wurden wir von einer sehr lauten und dominanten Stimme aus dem Lautsprecher geweckt! Eisberg voraus - lautete es Gott sei Dank nicht! Wir sollten uns nur langsam fertig machen, da wir bald im Hafen einlaufen würden. Gesagt getan, stärkten wir uns noch am Frühstücksbuffet bevor wir das Schiff verliessen. Morgens um 8:00 ist leider in Malmö noch alles geschlossen, so dass wir nur durch eine schlafende Stadt liefen, aber die schönen Schwedischen Gebäude besichtigen konnten. Auf fast leerer ( !! ) Autobahn E22 ging es jetzt von Malmö quer durch Südschweden bis hinter Kristianstad nach Bäckaskog zum Treffpunkt im Schloß. Bis zum Nachmittag erkundeten wir das Schloß mit Ländereien, die bereits früher angereisten Teilnehmer besuchten derweil die alte F1-GP Rennstrecke in Kristianstad sowie die Stadt. Am Nachmittag war es endlich soweit, alle trudelten im Schloßhof mit einer atemberaubenden V8-Geräuschkulisse ein. Es herrschte große Wieder-sehensfreude, natürlich begannen sofort die Benzingespräche. Diese wurden auch beim sehr leckeren, typisch schwedischen Buffet fortgeführt. Eine informative Filmvorführung sowie fröhliches Beisammensein beschloss den langen Abend eines traumhaften Sommertages.

Samstag morgen war der Himmel grau und windig, und die Montis leider naß... Ein umfangreiches Programm führte uns rund 70 Personen zum Volvomuseum, der Firma ABU (Anglerzubehör) und einer Lachsfarm. Anschließend ging es gen Küste nach Karlsham, wo wir die 30 Montis fotogen an der Kaimauer aufreihten. Dies sehr zu Freude der Einheimischen, wir waren so eine kleine Art von Stadtgespräch, denn es fanden sich immer mehr Zuschauer ein, von denen sogar einige sehr genau wußten, was da so im Hafen glänzte! Anschließend machten wir eine ca. 2,5 stündige Bootstour entlang der Küste und wurden mit einem sehr delikaten Lachteller verwöhnt. Der restliche Nachmittag stand dann zur freien Verfügung, wo man sich gleich im Cafe wiedertraf.

Unsere Abendveranstaltung im königlichen Ballsall begann mit einem Glas Sekt, zu dem uns Arno Weiss aus Holland einlud. Die Feierlichkeit wurde nach einem opulenten 3-Gänge-Menue (endlich trafen wir den schwedischen Elch auf unserem Teller !) in die Tanztenne verlegt, wo die letzten schon fast wieder die Morgensonne sehen konnten.

Für die Längerbleibenden gestaltete Thor Truvandi am Sonntag noch eine ausgedehnte Ausfahrt Richtung Malmö mit Besuchen von diverse Museen.

Leider hieß es aber für die meisten wieder Abschied nehmen und sich auf die Heimreise zu machen, den längsten Weg hatte dieses Jahr nämlich das italienische Team aus Rovigo, wo wir uns nächstes Jahr auch alle zum 20. Montrealtreffen wiedersehen wollen.

Es war ein wunderschönes Treffen, mit einer hervorragenden Organisation von Leif + Gunn Gustafsson und seinen fleissigen Helfern, das wir noch lange in Erinnerung haben werden.

Bis zum nächsten Jahr - hoffentlich alle gesund - in Bella Italia !!!!

Forza Montreal

Dirk & Hannelore Nehme

Bilderquelle:

Familie Nehme + Peter Schulz, mit dem wir eine tolle und lustige Rückreise hatten, die wir hoffentlich beim nächsten Monti-Treffen wiederholen können!

     
 
 
     
1 2 3 4