In diesem Alfaclub-Register möchte ich in erster Linie versuchen, alle im Alfaclub befindlichen 147 GTA und 156 GTA zusammenzutragen, um den Informationsaustausch zwischen den Besitzern zu ermöglichen.

In eigener Sache:
Falls das eine oder andere von mir falsch dargestellt wird, bitte ich um eine Mail mit der Info-Quelle, damit ich es dementsprechend korrigieren kann. Es hat bestimmt jemand im Alfaclub noch gute Ideen zur Verbesserung, auch darum bitte ich, oder teilt mir einfach nur Eure Meinung mit, sonst kann sich nichts ändern.
Die Seite befindet sich noch im Aufbau. Es werden noch einige Infos unter den einzelnen Punkten hinzu kommen.


Der Ursprung der Bezeichnung GTA liegt im Motorsport begründet. Als im Jahr 1965 der erste Alfa mit dem traditionsreichen Kürzel das Licht der Welt erblickte, diente er als Homologationsmodell. Der Giulia Sprint GTA wog 745 Kilogramm und sein 1570 ccm großer Vierzylinder leistete 115 PS. Durch die zahlreichen Tourenwagenerfolge wurde er immer weiter entwickelt und leistete zum Ende seiner Ära aus 2000 ccm 190 PS. Der letzte GTA entstand 1975.

Nach langen Jahren taucht 1992 das Kürzel GTA wieder auf. Es schmückte die sportlichste Version des ersten vollends unter Fiat-Ägide entwickelten Alfa Romeo. Der Alfa 155 trat in die Fußstapfen des Alfa 75 und beendete so die Heckantriebs-Ära. Die Rennversion wurde von der Fiat-Tochter Abarth entwickelt. Und unter ihrer Stahlkarosse mit zahlreichen Kevlarteilen arbeitete die bereits mit sechs Rallye-WM-Titeln geschmückte Antriebs- und Allradtechnik aus dem Gruppe A Lancia Delta. Die von Alfa Corse und dem semiprivaten Jolly-Club-Team eingesetzten standfesten 155 GTA dominierten ihre Meisterschaft nach Belieben.


1993 betritt der 155 v6 ti in der DTM die Bildfläche, wo er sich insgesamt vier Jahre von 1993 bis 1996 mit Fahrzeugen von Mercedes und Opel duelliert und 1993 DTM -Meister mit Nicola Larini wird (12 Siege in 20 Rennen). In den für Rennwagen vorgeschriebenen Wagenpässen wurde der 155 v6 ti jedoch als 155 GTA ausgewiesen.

Nicht zu vergessen ist der 1993 noch auf der berühmt-berüchtigten Nürburgring-Nordschleife ausgetragene Lauf, ein legendäres Rennen, in dem Larini allen um die Ohren fuhr, was für ein Erlebnis für den, der damals dabei sein durfte.

1998 wird der Alfa 156 als Tourenwagen eingesetzt, auch er trägt wieder das Kürzel GTA.

Der 156 GTA ist noch erfolgreicher als der 155 GTA: 1998 und 1999 Italienischer Tourenwagen-Meister, 2000 Sieger Euro-STW-Cup, 2001, 2002 und 2003 Tourenwagen-Europameister.


Im Jahr 2001 wird der 156 GTA für die Straße vorgestellt, die letzten Modelle laufen Anfang 2005 vom Band.

Im Jahr 2003 kommt der 147 GTA dazu, die letzten Modelle laufen im September 2005 vom Band.

Ansprechpartner: Kay Holzapfel



Forum

Viele weitere Informationen zur Geschichte dieses Typs, technische Daten, sowie Tips & Tricks und interessante Links finden Alfaclub Mitglieder zusammen mit der ausführlichen Vorstellung der Fahrzeuge unserer Mitglieder in unserem Forum

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner